Allgemeine Geschäftsbedingungen

 Allgemeines

Rechnungsstellung, Versand und Inkasso erfolgt über den Weinhandel Maison des Vins.

 Aufträge

Unser Angebot ist freibleibend. Die Aufträge gelten erst durch schriftliche Auftragsbestätigung oder durch Zustellung der Rechnung als angenommen.

 Preise

Die Preise sind Bruttopreise (inkl. 19 % MwSt.). Alle Preise gelten in Euro.

Die Sekt - bzw. Branntweinsteuer ist in den Preisen enthalten.

Für die angegebenen Preise übernehmen wir keine Haftung. Wir behalten uns vor Irrtümer im Nachgang zu korrigieren.

 Lieferung

Die Lieferung erfolgt ab 500 Euro inkl. Mwst „frei Haus“. Ansonsten werden Ihnen pro Flasche 0,50 Euro Fracht mindestens jedoch 7 Euro berechnet. Andere Versandberechnungen gelten nach Absprache.

Lieferzeit

Die Lieferzeit beträgt in der Regel 3-4 Werktage, die Angabe von Lieferzeiten ist hierbei unverbindlich.

 Schadenersatz

Schadenersatzansprüche wegen nicht rechtzeitiger Lieferung, Teillieferung oder Nichtlieferung sind ausgeschlossen.

Menge und Liefermöglichkeiten bleiben vorgehalten. Der Verkäufer berechtigt sich zur Teillieferung.

 Versicherung

Alle Sendungen reisen auf Gefahr des Empfängers.

 Zahlung

Zahlungen sind mit befreiender Wirkung ausschließlich an den Weinhandel Maison des Vins zu leisten.

Bitte beachten Sie diesbezüglich unsere Bankverbindung:

HypoVereinsbank

Kontonummer: 361 59 79

Bankleitzahl: 870 200 86

 Skonto ist in den Preisen bereits berücksichtigt. Zahlungsziel ist zehn Tage ab Rechnungsdatum ohne Abzug.

 Zahlungsverzug

 Mit Auftragserteilung erklärt der Käufer sein Einverständnis, daß er nach Ablauf der Zahlungsfrist Verzugszinsen in Höhe von 5% über den jeweils gültigen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank an den Weinhandel Maison des Vins vergütet.

 Eigentumsvorbehalt

Die an gewerbliche Wiederverkäufer verkauften Waren bleiben bis zur restlosen Bezahlung sämtlicher Forderungen des Verkäufers gegen den Käufer, insbesondere der Bezahlung des Kaufpreises einschließlich Nebenkosten sowie etwaiger Forderungen aus sonstigen Verträgen, und bei Zahlung mit Wechsel oder Schecks bis zu deren Einlösung Eigentum der Verkäuferin, auch wenn Forderungen aus sonstigen Verträgen erst nach Lieferung entstanden sind. Bei laufenden Rechnungen gilt das vorbehaltene Eigentum als Sicherung der jeweiligen Saldoforderungen des Verkäufers.

Die an Endverbraucher verkauften Waren bleiben bis zur restlosen Bezahlung der bis zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bestehenden Forderungen des Verkäufers gegen den Käufer, insbesondere der Bezahlung des Kaufpreises einschließlich Nebenkosten und bei Zahlung mit Wechsel oder Schecks bis zu deren Einlösung Eigentum des Verkäufers.

Falls der Verkäufer durch den Eigentumsvorbehalt eine Übersicherung erhält, ist sie bereit, die Sicherheit auf 110 % der Höhe Ihrer Forderung zu beschränken.

Im Falle der Weiterveräußerung oder Verarbeitung der unter Eigentumsvorbehalt stehenden Gegenstände tritt der gewerblich handelnde Käufer vorweg an den Verkäufer die ihm zustehenden Forderungen aus dem Vertrag ab. Der Käufer ist ermächtigt, diese bis zum Widerruf der Einstellung seiner Zahlungen an uns für unsere Rechnung einzuziehen. Zur Abtretung dieser Forderungen ist der Käufer auch nicht zum Zwecke der Forderungseinziehung im Wege des Factoring befugt, es sei denn, es wird gleichzeitig die Verpflichtung des Factors begründet, die Gegenleistung in Höhe unseres Forderungsanteils solange unmittelbar an uns zu bewirken, als noch Forderungen unsererseits gegen den Käufer bestehen.

Der Käufer darf die unter Eigentumsvorbehalt stehende Ware weder verpfänden noch zur Sicherung übereignen. Bei Pfändung sowie Beschlagnahme oder sonstigen Verfügungen durch Dritte hat er die Maßnahme abzuwehren, den Verkäufer unverzüglich davon zu benachrichtigen und diesen die für die Durchsetzung ihrer Rechte gegenüber den Dritten erforderlichen Unterlagen unverzüglich zu übergeben.

Der Käufer hat den Verkäufer freien Zutritt zu den von ihm unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Gegenständen zu gewähren.

Die Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes sowie die Pfändung der Ware durch den Verkäufer gelten nicht als Rücktritt vom Vertrage, sofern nicht das Verbraucherkreditgesetz Anwendung findet.

Widerrufsbelehrung

 Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor der Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an: Maison des Vins Christoph Wiesner, Obergasse 1, 09599 Freiberg, Telefax: 03731-353927, E-Mail: info@weinparadies.de

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Kosten und Gefahr zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Ende der Widerrufsbelehrung.

 Mängelrüge

Mängel sind unverzüglich nach Empfang der Ware bekanntzugeben. Abweichungen in Art, Menge, Gewicht,

insbesondere bei Bruch sind vom Frachtführer zu bescheinigen.

 Erfüllungsort/Gerichtsstand

Der Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Freiberg.

 Allgemeine Geschäftsbedingungen des Käufers

Diese sind nur dann gültig, wenn sie mit denen des Verkäufers übereinstimmen. Dies gilt ebenso, wenn der Verkäufer den Bedingungen des Käufers nicht ausdrücklich widerspricht. Von den Bedingungen des Käufers abweichende oder ergänzende Vereinbarungen bedürfen grundsätzlich der Schriftform. Aufrechnung und Zurückbehaltungsrechte des Käufers sind bei möglichen Mängeln ausgeschlossen.

 Maison des Vins, Christoph Wiesner

Obergasse 1 ž 09599 Freiberg ž Telefon 03731/353911 ž Fax 03731/353927

Internet www. weinparadies.de

Inhaber Christoph Wiesner